"Nachtblaue Gestalten bewegen sich mit ruckartigen, kantigen Bewegungen durch eine dunkle, abstrakt anmutende Landschaft; lebende Skulpturen als traum- und tranceartige Innensichten tatsächlicher Menschen. Drei ehemalige Ensemble-Tänzerinnen des Staatstheaters Darmstadt sind die Protagonistinnen eines surrealen Tanzfilms, der seine magisch-suggestive Faszination aus der Technik des so genannten Pixelation-Verfahrens bezieht: Tausende von Fotoaufnahmen reihen sich zu verfremdeten Abläufen, für die die Tänzerinnen ihre Bewegungen extrem verlangsamten - ein Schritt in zwei Minuten.

Daraus resultiert ein zwölfminütiger Akkord in Bewegung, minimalistischem Klang und schillernden Farben, ein mythisches Spiel um Archetypen: 'die Androgyne, die Weibliche, die Starke' (Simon Rauh). Bei aller Rätselhaftigkeit atmet der Film große Geheimnisse des Kinos: Aufbruch, Entdeckung, Selbstfindung, Gefahr und Schmerz, Drama und Tragödie. Ein stimmungsvolles Nachtstück von hypnotischer Sogwirkung, ästhetisch ein Genuss."

Deutschland 2008
12:20 min
35mm